npd-niederbayern.de - NPD Bezirksverband Niederbayern

21.09.2011

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Der Kampf um die Schulen bleibt wichtig!“ Erfolgreiche BIA-Diskussionsveranstaltung / Linke mußten draußen bleiben

Diesmal hatten Heigl und Co. das Nachsehen: unbehelligt von Nachstellungen der städtischen „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ und linken Gesindels führte die BIA am gestrigen Sonntagnachmittag im Münchner Westen wie geplant ihre Diskussionsveranstaltung zum Thema „inländerfeindliche Gewalt an Münchner Schulen“ durch. Kompetente Hauptredner waren die beiden BIA-Stadträte Sebastian Schmaus (Nürnberg) und Karl Richter (München), die unter je regionalen Aspekten auf das Thema der Veranstaltung einstimmten. Der Nürnberger BIA-Stadtrat Schmaus machte dabei deutlich, daß inländerfeindliche Gewaltverbrechen auch in der Frankenmetropole inzwischen zum traurigen Alltag gehören und ebenso wie in München Ausfluß der allgemeinen Überfremdungssituation seien.

Sein Münchner Kollege Karl Richter rief die spezifische Münchner Situation in Erinnerung, wo die Multikulturalisierung von der rot-grünen Stadtpolitik auf allen politischen Handlungsfeldern mit enormem Aufwand vorangetrieben werde. An den Münchner Grundschulen liege unter den neu eingeschulten Erstkläßlern der Ausländeranteil inzwischen bei rund 50 Prozent, was das von Soziologen und Bevölkerungswissenschafltern prognostizierte Kippen der ethnischen Mehrheiten vorwegnehme. Hier seien Gewalt und inländerfeindliches Mobbing an den Schulen vorprogrammiert. Die Münchner Rathauspolitik sieht hier allerdings keinen Handlungsbedarf, referierte Richter anhand mehrerer BIA-Initiativen der letzten Jahre.

Alle Diskutanten waren sich einig darin, daß das Thema deshalb auch in Zukunft auf der Tagesordnung bleiben müsse. Gerade der Kontakt zu den Hauptbetroffenen, den Münchner Schülern, sei wichtig. Die Schulen seien „umkämpftes Gebiet“, resümierte Richter, weshalb der „Kampf um die Köpfe“ hier mit verstärkter Ansprache und weiteren Aktionen geführt werden müsse.

Die gut besuchte und außerordentlich konstruktive Veranstaltung endete störungsfrei gegen 15.30 Uhr.

München, 19.09.2011

Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA)
Rathaus
Marienplatz 8
80331 München
medien
 

- Presserechtlich verantwortlich: Karl Richter, ehrenamtlicher Stadtrat –


+ + + Hinweis: Über die Rathausarbeit der BIA erfahren Sie aus den Münchner Medien nichts – laut „AZ“ vom 28.7.2011 ist es „Linie“ des Blattes, „über den Neonazi im Stadtrat nicht zu berichten“. + + +
 


Quelle:http://www.npd-bayern.de/

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
52.23.219.12
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: